Donnerstag, 19. März 2015

Tod von Willy Imhof-Schmid (1961)

Aus unserer Seelsorgeregion hat Gott Willy Imhof-Schmid zu sich berufen. Das Totengebet wird am Freitag, den 20. März 2015 um 19.00 Uhr in der Antoniuskapelle in Binn stattfinden, die Beerdigung am Samstag, den 21. März um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche in Binn. Ab 10.00 Uhr werden wir für den Verstorbenen den Rosenkranz beten.
Update: Das Sterbegedächtnis (der 30te) wird am nächsten Samstag, den 28. März 2015 um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Binn sein. Vor der Messe beten wir ab 9.30 Uhr für den Verstorbenen den Rosenkranz, im Anschluss an die Messfeier wird die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof stattfinden. Im Namen des Seelsorgeteams entrichten wir den Angehörigen unser christliches Beileid. Weitere Informationen unter rro.ch.

Der Suppentag am kommenden Sonntag, den 22. März entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wir danken für Ihr Verständnis!

Samstag, 14. März 2015

Weg der Versöhnung...

Am letzten Donnerstag sind bereits drei Kinder aus Bellwald den Weg der Versöhnung gegangen und haben zum ersten Mal in der Beichte die Versöhnung Gottes erfahren. Heute Nachmittag werden ebenfalls die Kinder aus Ernen, Lax, Fiesch und Fieschertal diese befreiende Erfahrung machen können.
Weg der Versöhnung in Bellwald.

Damit wir Erwachsenen auch an dieser Freude teilhaben können, haben uns die Kinder zusammen mit ihrer Katechetin einen Familiengottesdienst vorbereitet, zu dem alle herzlich eingeladen sind am Samstag, den 14. März 2015 um 18.00 Uhr in der Turnhalle von Fieschertal.

Weg der Versöhnung in Fieschertal.

Mittwoch, 11. März 2015

Diskussionsabend zur Familiensynode

Papst Franziskus hat im letzten Herbst eine ausserordentliche Bischofssynode angesetzt, um über die Zukunft der Kirche in Bezug auf die Familie zu diskutieren. Nach einer ersten Runde wendet er sich noch einmal ans Volk, bevor die Familiensynode im nächsten Herbst in die zweite und alles entscheidende Runde starten wird.
Wir haben nun die einmalige Gelegenheit, über die Herausforderungen in der Familie zu diskutieren, und unsere Ergebnisse via Bischofskonferenz in Diskussion der Bischofssynode einfliessen zu lassen.  Denn an der zweiten Runde der Familiensynode im Herbst 2015 in Rom wird unser Bischof Mgr Jean-Marie Lovey die Schweiz offiziell vertreten.
Von Seite unseres Bistums wurden zu diesem Anlass zehn Fragen zusammengestellt, aus denen wir nun drei ausgewählt haben. Bei einem Treffen in unserer Seelsorgeregion möchten wir nun diese Fragen miteinander diskutieren und unsere Ergebnisse anschliessend an die Leitung der Kirche weiterleiten. Da unser Bischof selbst  nach Rom fährt, haben wir sozusagen einen "direkten Draht" zur Synode.
Zum Vergrössern bitte Anklicken.
Wir treffen uns deshalb am Montag, den 16. März 2015 um 19.00 Uhr im Saal Rondo in Fiesch, um Vorschläge zu folgenden drei Fragen auszuarbeiten:
  1. Wie sehen Werte bezüglich Ehe und Familie aus, in denen sich Jugendliche und Ehepartner wiederfinden?
  2. Die Familie ist eine „Hauskirche“ (Lumen gentium 11). Wie können Familien zur Evangelisierung beitragen?
  3. Was hilft uns zu verstehen, dass niemand von der Barmherzigkeit Gottes ausgeschlossen ist? Wie zeigt sich unser pastorales Handeln gegenüber Ehepartnern und Familien, welche gescheitert sind oder sich in einer Krise befinden? Wie können wir solche Menschen begleiten, ohne die Forderungen des Evangeliums zu übergehen?

Wer bereit ist, die Zukunft der Kirche aktiv mitzugestalten, ist herzlich zu diesem Diskussionsabend eingeladen. Wir freuen uns über alle, die ihre Ideen einbringen!

Dienstag, 10. März 2015

Tod von Hugo Imseng-Roth (1927)

Aus unserer Seelsorgeregion hat Gott Hugo Imseng-Roth (1927) zu sich berufen. Das Totengebet wird am Mittwoch, den 11. März 2015 um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche von Lax stattfinden, die Beerdigung am Donnerstag, den 12. März um 10.30 Uhr ebenfalls in der Pfarrkirche Lax. Ab 10.00 Uhr werden wir für den Verstorbenen den Rosenkranz beten. 
Update: Die Urnenbeisetzung wird am kommenden Samstag, den 14. März 2015 um 17.45 Uhr auf dem Friedhof in Lax sein, das Sterbegedächtnis (der 30te) begehen wir im Anschluss in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche. Vor der Messe beten wir ab 18.00 Uhr den Rosenkranz.  Im Namen des Seelsorgeteams entrichten wir den Angehörigen unser christliches Beileid. Weitere Informationen unter 1815.ch.

In diesem Zusammenhang wird die Messe am Donnerstag, den 12. März 2015 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Lax entfallen. Die Gedächtnisse vom 12. März werden am Samstag, den 14. März in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr nachgeholt. Wir danken für Ihr Verständnis!

Montag, 9. März 2015

Tod von Titia Cornelia Bekker-Hietbrink (1922)

Aus unserer Seelsorgeregion hat Gott Titia Cornelia Bekker-Hietbrink (1922) zu sich berufen. Die Beerdigung wird am Samstag, den 14. März 2015 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Fiesch stattfinden. Die Beerdigung wird auf ausdrücklichen Wunsch der Angehörigen hin als Wortgottesdienst gestaltet.  Es ist ebenfalls der Wunsch der Angehörigen, dass vor der Beerdigung kein Rosenkranz gebetet wird, da die Verstorbene und die Angehörigen reformiert sind. Das Datum der Urnenbeisetzung wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Im Namen des Seelsorgeteams entrichten wir den Angehörigen unser christliches Beileid. Weitere Informationen unter 1815.ch.

Samstag, 7. März 2015

Jesus und Maria zu Hause aufnehmen - Pilgerheiligtum Schönstatt

Während den Gottesdiensten am 7./8. März 2015 erwarten wir in unseren Pfarreien Besuch von einem kleinen Team, welches sich im Oberwallis stark macht für das Projekt Pilgerheiligtum. Was ist das Pilgerheiligtum?

Die Initiative der Pilgernden Gottesmutter geht zurück auf João Luiz Pozzobon (1904-1985), Familienvater und Diakon aus Brasilien. 1950 wurde ihm das Gnadenbild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt anvertraut, um mit ihr während zwei Monaten Familien zu besuchen. Er erfuhr eine so grosse Wirksamkeit der Muttergottes, dass er beschloss weiter zu machen. Im Laufe seines Lebens legte er 140‘000 km zu Fuss zurück, um die Mãe Peregrina, das Pilgerheiligtum, zu Familien und Alleinstehenden, in Krankenhäuser, Schulen und Gefängnisse zu tragen.

Während 35 Jahren ging er mit dem Einverständnis seiner Familie und dem 11 kg schweren Pilgerbild auf den Schultern seinen Weg.
1959 übergab er kleine Nachbildungen des grossen Pilgerheiligtums an jeweils 30 Familien. Auf diese Weise konnte die Gottesmutter auch ohne ihn die Familien jeden Monat einmal besuchen.
Die pilgernde Gottesmutter.
Inzwischen besucht die Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt weltweit in über 100 Ländern mehrere Millionen Wohnungen. Auch in der Schweiz sind mehr als 700 Pilgerheiligtümer unterwegs. Sie lädt ein zu Augenblicken der Begegnung mit Gott und untereinander.
Was die Heilige Schrift vom Besuch Marias im Haus von Elisabeth und Zacharias berichtet, geschieht noch einmal – hier und jetzt. Sie bringt Jesus in die Familien.
In den Gottesdienst von Lax, Ernen und Binn am Wochenende vom 7./8. März erfahren wir wie konkrete Schritte aussehen könnten. Hier der zugehörige Flyer.

Sonntag, 1. März 2015

Liturgischer Kalender März 2015

Hier ist der liturgische Kalender für den März nun unter diesem Link direkt verfügbar. Die letzten Monaten sind auf folgender Seite im Archiv abrufbar. Hier eine Übersicht auf die Gottesdienste in unseren Pfarreien in diesem Monat: